Aktuelles!


mit Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview
mit Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview

Blaskapelle Meeder beim "Oktopafest"

 

Vor unserem Jahreskonzert steuern wir auf ein weiteres Zwischen-Highlight unseres Orchesterwirkens hin und freuen uns, dass wir den Tag der Deutschen Einheit in Coburg, im Royal Albert Zelt am Schlossplatz, mit ausgestalten dürfen.

Wir hoffen auf zahlreiche und gut gelaunte Gäste, die sich an hochwertiger konzertanter Blasmusik unterschiedlicher Stilrichtungen erfreuen.

 

Ganz besondes freut uns, dass die Kapelle OPA am Vorabend sozusagen als unsere Vorband mit Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview auftritt.

Wenn Sie sich OPA betrachten, werden Sie viele Meederer Gesichter unserer Kapelle wiedererkennen. Der grandiose Erfolg dieser "Nachwuchskünstler" unter der Leitung von Christian Limpert, erfreut nicht nur die Fan- und Partygemeinde, sondern vor allem unsere Vereine, denen diese Studiosos des realen Lebens zumeist angehören.

 

Wir heißen Sie schon jetzt Willkommen und versprechen Ihnen, tolle Märsche, moderne Polkas und faszinierenden Bigband-Sound mit entsprechend bekannten stimmungsvollen Stücken.

 

 

Nur für Euch

 

Eure Blaskapelle Meeder


Das Kampenwand-Duet  BM  (Bene und Moni)
Das Kampenwand-Duet BM (Bene und Moni)

Was gibt es Neues von unseren Nussdorfer Freunden?

Das Frühjahreskonzert, gestaltet wie unser Meederer Jahreskonzert, war offensichtlich ein voller Erfolg konzertanter Blasmusik, welche sich durchaus auch mit oberbayrischer Tracht verträgt. Viele Stücke aus dem Programm, wie z.B. Yakety Sax, wären uns Meederern nicht fremd.

Auch im Süden braucht es einen Musikförderverein zur Unterstützung des Nachwuches, der gefunden und gewonnen werden muss, was zunehmend schwieriger wird.

Die dritte Klasse besuchte die Übungsräume der Musikkapelle und man versuchte dabei den Kindern einen Einblick zu geben und Lust zu generieren. Die Schule muss hierzu in den nebenan liegendenTurnhallenbau gehen. Und ist das Feuer von Kindern und Eltern entbrannt, so braucht es auch für die Nussdorfer Vereinsarbeit fleißige Hände und junge Leute, wie unseren Musikerfreund Bene Mies, der mit seinen 25 Jahren die Jugend betreut, Stücke arrangiert, Auftritte organisiert, beim Trachtenverein den Musikwart macht und sich noch in mehreren Musikgruppen aktiv einbringt. Wir kennen ihn mit der Steirischen, der Tuba, mit Posaune, Klarinette oder Gitarre und Gesang, sowie als Frontmann der Polonaise durch das Meederer Schulgebäude. Bene, der Orthopädieschuhtechniker, liebt die Musik und lebt diese Kultur und ist daher für den Kulturförderpreis des Landkreises Rosenheim vorgeschlagen.

 

Wir wünschen ihm und der Musikkapelle viel Erfolg.

 

Eure Freunde von der Meederer Blaskapelle


Was treiben unsere Kirchschlager seit unserem Böhmischen Abend?

Musizieren ist zwar überall des klangvolle Erwecken der Noten, wie es unsere Kirchschlager formulieren, doch wir wissen, dass Musik bei unseren Freunden etwas anders funktioniert als hierzulande.

 

Unter dem Motto "Spring Sounds", also "Frühlingsklänge", gaben die Jungmusiker in Kirchschlag ein Konzert. Wohlgemerkt die Kooperation von Nachwuchsmusikeren aus verschiedenen Vereinen, so dass man eine spielfähige Kapelle auf die Beine stellen kann. Das macht nicht nur den Kids, sondern auch den Zuhörern eine Freude. Schließlich winkt das Ziel, die große Blaskapelle und diese bei den anstehenden Marschprüfungen zu unterstützen. Musik und Marschieren - gar nicht so einfach zusammenzufügende Komponenten - doch die Kirchschlager konnten auch dieses Jahr am 24. Juni wieder ein gutes Ergebnis bei der Leistungsstufe D erreichen. Wir Meederer hätten auch gar nichts anderes erwartet.

Ein zünftiges Ereignis im Juli war auch der Dämmerschoppen, den dieses mal die Kirchschlager organisierten und die Hellmonsödter musikalische ausgestalteten.

 

So schreitet das Jahr voran und wir wünschen noch gutes Gelingen für das Restprogramm des Jahres.

 

Euere Meederer


Archiv


Blaskapelle Meeder in Gorje/Slowenien

Aufgrund unserer Bekanntschaft lud uns die Kapelle Godba Gorje zu ihrem 110-jährigen Jubiläum ein, um dort an der Ausgestaltung des über mehrere Tage gehenden Festes mitzuwirken.
So machten wir uns am Freitag den 28.04. früh bei schönem Wetter auf, um durch heftiges Schneegestöber im Tauern Gebirge schönes Wetter zu unseren Gastgebern zu bringen. Die vielen Ortsteile vom bergigen Gorje grenzen an die Stadt Bled, die wir nach elfstündiger Fahrt erreichten; gerade noch rechtzeitig um, nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung, in der dortigen Stadthalle, ein kleines Konzert zu geben. Im Anschluss stand das gemützliche Beisammensein mit den Gastgebern und einer tschechischen Kapelle an, mit der wir gemeinsam in der Jugendherberge von Gorje untergebracht waren. Trotz der Sprachbarrieren, die letztlich immer irgendwie überwunden werden, war es ein wirklich schöner und langer Abend.
Am Folgetag enthielt unser Programm die Burgbesichtigung in Bled, einen Marschumzug und den Besuch der Abendveranstaltung im Zelt, die von der örtlichen Bigband und einer moderneren Popgruppe ausgestaltet wurde. Aufgrund der nächtlichen Kälte hielt sich der Besuch in Grenzen, die Stimmung war allerdings gut, besonders natürlich bei uns.
Am Sonntagvormittag gab es einen größeren Umzug mit Musik und verschiedenen weiteren Gruppen, der dann ebenfalls am Festzelt endete. Dort traten dann im stündlichen Wechsel die unterschiedlichen Kapellen im wirklich gut gefüllten Zelt auf. Um vierzehn Uhr waren wir dann an der Reihe und aus der verhaltenen Zeltgemeinde wurde, durch schnelle Umgestaltung des Programms durch unseren Dirigenten Markus, ein brodelnder Kessel. Wenn überhaupt hatten wir eine solche Zeltstimmung zumindest schon lange nicht mehr gehabt. Innerhalb kürzester Zeit waren die Besucher in den Bann gezogen, die uns nach Ablauf unserer Spielzeit einfach nicht gehen lassen wollten. Doch auch unsere Gastgeber sollten noch zu ihrem Spiel kommen, welche die gute Stimmung übernehmen und auch halten konnten. Mit einem tosenden Ablaus und toller musikalischer Begleitung wurden wir aus dem Zelt in den Ernst der Heimfahrt verabschiedet.
Frisch machen, umziehen, Bus beladen und schon ging es wieder los. Nach viel zu kurzer Zeit verabschiedeten wir uns aus der herrlichen Kulisse des Bleder Umlandes und unseren slowenischen Freunden, so dass uns die Heimat am Folgetag um zwei Uhr morgens wieder hatte.

Vielen Dank liebe Freunde von Godba Gorje und alles Gute

Eure Blaskapelle Meeder


Zum Vergrößern auf Bild klicken
Zum Vergrößern auf Bild klicken

Nächstes Wochenende - Böhmischer Abend

 

Wir freuen uns über den Ausverkauf unserer Veranstaltung und sind überrascht, dass es sogar Wartelisten auf Platzabsagen geben muss.

 

Besonders freuen wir uns auf unsere Kirchschlager Partnergemeinde, das Wiedersehen und ihre musikalischen Darbietungen.

 

Wir selbst warten mit einem überwiegend neuen böhmischen Programm auf, dessen Kompositionen modernerer Art auch für uns eine nicht unerhebliche Herausforderung darstellt.

 

Unseren Nussdorfer Freunden wünschen wir für ihr Konzert, das zeitgleich stattfindet, viel Erfolg und einen ebenso guten Besuch und bedauern natürlich, dass wir uns gegenseitig nicht besuchen können.

 

Wir wünschen allen viel Vergnügen

Ihre/Eure Blaskapelle Meeder


Alexander Pfluger gab uns die Ehre

Der Komponist, Dirigent und Verleger Alexander Pfluger veranstaltete mit uns einen Workshop. Vom 3. bis 5. Februar nahm er uns unter seine Fittiche und erläuterte wie seine Werke und Böhmische Blasmusik allgemein zu interpretieren sind. Den Musikern und ganzen Sätzen gab er Hilfen zu Spieltechniken und zeigte Übungsanleitungen. Mitgebracht hatte er Werke in Oberstufen-Schwierigkeit, die uns in den unterschiedlichen Bereichen forderten und förderten. Es freute uns besonders, dass er mit uns sichtlich nicht unzufrieden war. Vor allem passte die Chemie, so dass sich „Alex“ direkt zu uns gehörig fühlte. Unser Dirigent durfte feststellen, dass, wenn es mal jemand anderes sagt als er, Früchte erwachsen können, die er sich längst schon gewünscht hatte. Alle Musiker waren auch daran interessiert, wie ein Werk eigentlich entsteht und an dem ganzen drum herum in dieser Musikbranche. Unser Dirigent Markus durfte als Klarinettist in der Mannschaft auch mal wieder die andere Seite kennen lernen. Musikalisch und menschlich war es eine gelungene Veranstaltung und Musikerkollege Alexander Pfluger wird sich sicher immer wieder gerne an die Blaskapelle Meeder erinnern, die ab nun seine Stücke anders interpretieren und noch exakter spielen wird, mit kurzen und knackigen Bässen, mutigen Schlagzeugern und einfühlsamen Bläsern. Mit Sicherheit wird es ein Wiedersehen geben.

 

 

Danke Alex!

 


Waren wir wirklich so gut oder die Presse so freundlich?

 

Diese Frage dürfen wir offen lassen, jedoch dürfen wir feststellen, dass Herr Berger vom Tageblatt qualitativ sehr schön geschrieben und sich auch um die Informationen drum herum bemüht hat. Die Herausforderungen in 2016 betrafen nämlich nicht nur die musikalische Seite, sondern auch die Durchführung der Veranstaltung selbst, für die unser Dank an die vielen Helfer und Unterstützer geht, ohne die eine solche Darbietung gar nicht möglich gewesen wäre.

Dass unsere Veranstaltung in Radio Eins benannt wurde freut uns sehr, auch wenn der Weg zu uns noch nicht gefunden wurde. Vielleich beim nächsten mal.

Ein Dank gilt auch der Gemeinde Meeder, deren Anlagen wir nutzen dürfen. Für die kommende Veranstaltung mit der Partnergemeinde muss allerdings noch das Parkplatzproblem angegangen werden, denn wir erwarten und erhoffen für unseren Böhmischen Abend mit den Kirchschlagern einen ebenso großen Andrang.

Der Kartenvorverkauf soll hierfür bereits mitte Januar beginnen. Mein Tipp: Schlagen Sie frühzeitig zu. Eine Konzertkarte wäre auch ein schönes Geschenk.


Jahreskonzert 2016

Eigentlich wollten wir Sie mit ein paar ausgefallenen Dingen überraschen. Vielleicht ist uns dies auch gelungen.

Aber zunächst haben Sie uns überrascht. Ein Besucherandrang mit dem wir nie gerechnet hätten. Es war einfach nur toll und letztlich das größte Lob für unsere Bemühungen.

 

Vielen, vielen herzlichen Dank!

 

Damit dürfen wir den künftigen Interessenten nur ans Herz legen, sich möglichst bald im Vorverkauf ein attraktives Plätzchen zu sichern.


W i r    f r e u e n    u n s    a u f    I h r    K o m m e n !

 

 

Der Vorverkauf läuft.

Nähere Infos mit Klick auf das Bild!


Lokalklang Schlossplatz Coburg

Eine gute Idee findet wenig bis mäßiges Interesse, auch wenn der Pressebericht anderes suggeriert. Bei OPA war das anders, steht der Name mittlerweile doch für "Obligatorisch Platzmangel Angesagt"!

Musik mag stark Geschmacksabhänig sein und Blasmusik wird von vielen so einfach mit einem Stempel versehen, der sie zum Einheitsbrei macht und damit aus dem eigenen Geschmack verbannt. "Lokalklang" soll dem kritischen Besucher genau vom Gegenteil überzeugen und aufzeigen, welches musikalische Potenzial und welche unterschiedlichen Richtungen gespielt werden können. Der Nordbayerische Musikbund hat sich dies zur Aufgabe gemacht, will zeigen wer und was in unserer Region beheimatet ist und versteht sich dabei nicht nur als Vertreter seines Verbandes, sondern als Botschafter der Musik, Ausbildung und Förderung, indem er auch auf gute und verlässliche Gäste außerhalb des Verbandes zurückgreift.

Es war wohl der fehlenden ausreichenden Werbung und der kaum vorhandenen Präsentation in den Pressemedien geschuldet, dass sich der eine oder andere mögliche Interessent nicht angesprochen fühlte, da in Unkenntnis oder Unwissen. Vielleicht nächstes Jahr.

Uns als Mitwirkende hat es jedenfalls gefallen und unser Auftritt war so gut, dass es den kritischten Ohren, denen der eigenen Musiker, gefallen hatte. Dem Nordbayerischen Musikbund wünschen wir für das nächste Mal alles Gute und - wir Musiker halten zusammen (mit und ohne Mitgliedschaft im Verband).

Wir von der Blaskapelle Meeder sind sehr stolz auf das Engagement unserer jungen Musikerinnen und Musiker, ganz egal ob in der Blaskapelle Meeder, den Sternberg Musikanten oder bei OPA. Solches Engagement kommt nur mit Freude. Freude ist auch Grundlage der Qualität und beides ist bei uns in Meeder beheimatet - dank eines guten Vereins, einer Top Vereinsführung, einem Dirigenten Markus Hollstein und natürlich der Musiker von ganz jung bis erfahren, die alle das gleiche Ziel verfolgen. Sogar Gustav hat schon verstanden wo man eine gute Heimat (musikalisch u. menschlich) findet. Auch Interesse? Dann schau doch unter "Wir suchen Dich".


750 Jahre Mitwitz

Wir freuen uns, dass wir das Fest musikalisch mitgestalten durften und gratulieren den Mitwitzern zu diesem Jubiläum, welches ganz offensichtlich unter dem Thema "in letzter Sekunde" stand.

750 Jahre dauerte die geschriebene Entwicklung von Mitwitz und für die Neuzeit, war die "letzte Sekunde" eine ausschlaggebende. In letzter Sekunde wurde die Ortsdurchfahrt begehbar fertig. Einige Teilnehmer des imposanten Festzuges erreichten ihren Auftritt in "letzter Sekunde". In jener Sekunde hatte der Herrgott ein Einsehen und stellte den Wasserhahn ab und der Festzug konnte insgesamt in "letzter Sekunde" vor dem Dunkelwerden, so lange war er nämlich, das Festzelt erreichen. Schö wars!


Kameradschaftsabend der Blaskapelle

Wie alljährlich gestalteten wir wieder unseren Kameradschaftsabend und wie im Sommer bedingt, lassen sich Terminüberschneidungen mit Urlaub, Festen und anderen Aktivitäten leider nicht verhindern. Dennoch nahmen über 40 Musiker mit Angehörigen teil und erfreuten sich des Abends. Die Erfahrenen kümmerten sich um das leibliche Wohl, die Jungen Wilden organisierten ebensolche Spiele und ansonsten gab es wieder viel zu Quatschen, was ja in der Probe nicht geht. Beim Auf- und Abbau herrschte rege Teilnahme, was die Sache leicht macht. Vielen Dank an die Bauers für die Location und an die Nachbarn für das Verständnis gebenüber dem nächtlichen Treiben. 


Nußdorfer Nussbaum gepflanzt!

So liebe Nußdorfer Freunde. Es ist vollbracht!

Euer Baum ist gleich nebenan von unserem Konzertgeschehen gepflanzt und wird so jeden an die schöne Zeit erinnern. Wir hoffen, dass wir bald einmal gemeinsam unter dem Baum sitzen und uns an diese Tage erinnern können und neue Pläne schmieden.

Wie ihr seht ist er auch schon in 1543 brauchtumsgerecht eingegossen.     Vergelts Gott!


Eisiger Auftritt in Bachfeld/Kirchbergfest

Der Kirchberg in Bachfeld ist ein wirklich schöner Ort, der aber zum Pfingstsonntag auch nicht von den Eisheiligen verschont wurde. Schade für die Mühen der Organisatoren, dass wegen des Wetters recht wenige Besucher kamen. Wir trotzten aber mit guter Laune den schneevermischten Graupeln und spielten mit klammen Fingern in den Regenpausen. Vielleicht nächstes Jahr wieder, bei besserem Wetter. Ein Besuch ist der Kirchberg jedenfalls wert und das Fest sowieso. Vielen Dank an die treuen Besucher - auch aus Coburg und Umgebung.


Presseartikel über Nußdorf in Meeder, Neue Presse 12.05.2016Zum Lesen auf Bild klicken!


Frühjahrskonzert 2016    -     Ein voller Erfolg!

Herzlichen Dank an alle Konzertbesucher.

Sie haben unseren Gästen den Besten Eindruck mit nach Hause gegeben, den man von unserer Region nur vermitteln kann.

 

Einen ganz besonderen Dank an die Musikkapelle Nußdorf am Inn.

Ihr wart unbeschreiblich genial, musikalisch und menschlich, so dass wir euch sehr ins Herz geschlossen haben.


Presseartikel über Nußdorf in Meeder OVB 30.04.2016

Zum Lesen auf Bild oder Schrift klicken!


Presseartikel über Doppelkonzert Blaskapellen Meeder und Nußdorf a. Inn - CT 25.04.2016     

Zum Lesen auf des Bild klicken!


Presseartikel über Blaskapelle Meeder CT 16.04.2016

Zum Lesen auf des Bild klicken!