Aktuelles!

Ein schönes Jahreskonzert 2019 -

mit etwas Wehmut aus der Sicht der Musiker der Blaskapelle Meeder.

 

Das Nachwuchsorchester "Klein aber Fein" aus der Kooperation mit dem Musikverein Beiersdorf zeigte in drei Stücken, dass sie nun aus dem reinen Unterricht in den Orchesterbetrieb wachsen. Es war ihr erster Auftritt und entsprechend groß war auch die Aufregung. Sie haben sich aber, unter der Leitung von Luisa Bauer, sehr gut präsentiert.

 

Unterwegs auf symphonischen Pfaden präsentierte sich dann das große Orchester in neuer Uniform. 48 Musikerinnen und Musiker zauberten einen Klangteppich in 11 Stücken, auf die man sich schon fast ein Jahr vorbereitete. Diesjährig verstärkt wurden wir mit Klavier, E-Bass, E-Gitarre und Röhrenglocken. 

Viele kleine und größere Soloparts waren in den Stücken von mystisch bis fetzig versteckt. Etwas Wehmut geht mit dem Ende eines solchen Konzerts immer einher, denn das eine oder andere Stück hätte man gerne unter der Prämisse - "da mache ich es noch besser" - nochmals präsentiert. Wir verraten auch nichts Neues, dass es gut tut und schön ist, wenn ein solch tolles Publikum den Auftritt honoriert.

Neben der Musik ist natürlich die Moderation ein wichtiger Bestandteil und diese wurde wieder in bewährter Qualität von Friederike Möbus übernommen. Das ist jene, die so schön spricht (Publikumsmeinung).

Weitere wichtige Ereignisse waren die Erteilung der Ehrenmitgliedschaft an unseren Kameraden an der Tuba, Jochen Hahn, der nicht nur jedem Alter trotzt, sondern mit seiner Tuba und seiner Marianne ein nicht wegzudenkender Teil unserer Truppe ist. Zu einem Musiker muss auch immer die Partnerin oder der Partner passen, denn die notwendigen Übungen sind oft eher der Ohren Leid als Freud und daher sehen wir uns mit Partnern als große Familie.

Weiterhin wurde Eduard Leopold, einem wirklichen Freund, Helfer und Gönner der Kapelle, zum 80. Geburtstag das Stück Summertime, von seinem Lieblingskomponisten George Gershwin, gewidmet und mit einem Saxophonsolo unseres Dirigenten vorgetragen.

Nicht zuletzt gehört eine Menge logistischer Organisation zu einem gelungenem Konzert und hier dürfen sich die Damen und Herren unseres Helferteams die Federn an den Hut stecken. Kaum bis keine Wartezeiten um sich verpflegen zu können ist, neben der Vorbereitung der Speisen und Getränke, eine herausragende Leistung, für die wir gelobt wurden und wir Aktiven uns bedanken.

 

Unsere Blaskapelle ist ein verhältnismäßig kleiner Verein mit sehr hohen Ausgaben, insbesondere in der Nachwuchsgewinnung. Eine Blaskapelle bzw. Orchester ist aber auch ein wichtiger kultureller Gesellschaftsteil. Es braucht dringend Nachwuchs, da sonst dieses kulturelle Erbe untergeht. Ach, die sind doch so viele, wohl die größte Kapelle weit und breit, wo sollte es da ein Problem geben - mag man denken. Doch so einfach ist es nicht. Einnahmen haben wir von Arrangements, die mehr als übersichtlich sind, denn neben der Gage scheuen Veranstalter mittlerweile die Kosten für Getränke und kleiner Verpflegung, was bei derart niedrigen Gagen üblich ist. 50 Getränke und Bratwürste sind eben eine andere Hausnummer als 15. Wir sehen zwar eher aus wie Opa, spielen aber keine Partymusik wie OPA, womit einige Veranstaltungen für uns ausscheiden.

So sparen wir eben an den Kosten, um unsere Existenz zu sichern. Keine finanziellen Entschädigungen an die Musiker und auch nicht an den Dirigenten, was ganz untypisch ist. Mit Ausnahme ganz weniger Instrumente kaufen die Musiker ihre Instrumente - viele brauchen mehrere - selbst. Da steht ganz schnell mal eine 1/4 Million Euro auf der Bühne.

Wo wir nicht sparen können, wollen und dürfen, ist bei der Nachwuchsförderung. Die Kids und Eltern brauchen Unterstützung, ein Leihinstrument zum Beginnen und finanzielle Hilfe beim Musikunterricht, neben Notenmaterial und anderen Fremdaufwendungen (z.B. Fahrtkosten, Gema...). Deshalb versuchen wir auf diese Situation aufmerksam zu machen und bitten die Gesellschaft um Unterstützung durch Spenden oder einer passiven Mitgliedschaft. Dies haben wir bei diesem Konzert offiziell beworben und hoffen auf große Resonanz für den "Förderverein Jugend lernt musizieren". Wir übernehmen mehr und mehr eine Aufgabe aus dem sich die staatliche Hand zunehmend zurückzieht. Wir machen das aber auch mit Freude und Leidenschaft. Den Spendenaufruf können Sie unten nochmals einsehen.

 

Wir sind happy über einen sagenhaften Besuch mit spitzenmäßigem Publikum, welches uns einerseits das Risiko einer finanziell gescheiterten Veranstaltung nimmt und uns andererseits in unserem Tun bekräftigt.

 

Ihre/Eure

Blaskapelle Meeder

Download
Spendenaufruf
Spendenaufruf zur Förderung "Jugend lernt musizieren"
191130 Spendenaufruf Blaskapelle.docx
Microsoft Word Dokument 58.0 KB


Archiv - Archiv - Archiv - Archiv - Archiv


Vorverkauf - Jahreskonzert 2019 - Beendet

Liebe Fans, Musikfreunde, Musiker und jene, die es vielleicht noch werden wollen - der Vorverkauf der Karten für das Jahreskonzert 2019 ist leider beendet.

Wir sind über diese Nachfrage natürlich begeistert und bedauern gleichzeitig, dass Interessenten keine Eintrittskarte mehr erhalten konnten.

Es gibt bereits eine Warteliste für mögliche Kartenrückgaben, was sich erfahrungsgemäß allerdings in Grenzen hält.

Natürlich haben wir uns auch der Überlegung angenommen, ob man mit einem zweiten Konzert am Folgetag dieses Fan-Problem beheben kann, doch dafür ist die Warteliste der Interessenten dann doch noch zu kurz im Verhältnis zum Aufwand. Hierfür bitten wir um Verständnis - doch wer weiß wie es in den kommenden Jahren aussehen wird.

Wir freuen uns schon auf unser Konzert und auf Ihr/Euer Kommen.

Ihre/Eure Blaskapelle Meeder


Probenwochenende Weinberg

Den Profis gleich haben wir uns zu einem Proben-Workshop zusammengefunden, um hoch konzentriert an den Stücken zu arbeiten, die Ihnen und euch gefallen sollen.

Von Freitag bis Sonntag geballte Übungen bis der Ansatz streikt und die Finger schwitzen.

Details über Details herausgearbeitet und wieder zusammengefügt, hören und spielen verinnerlicht sowie die Sprache des Dirigenten aufgenommen. Dazwischen kurze Pausen zur Erholung und dann wieder durchstarten.

Die meisten Musikerinnen und Musiker bleiben dann auch über Nacht vor Ort, was den Stress entzerrt und die Gemeinschaft stärkt. Es wird über Musik gesprochen, Musik gehört, zusammen gekocht, geputzt und aufgeräumt und die eine oder andere Spielesammlung wieder aktiviert. Morgens wird dann das Frühstück zum Wetterpanorama eingenommen um gestärkt rechtzeitig und aufnahmefähig im Probenraum zu erscheinen. Es ist Leistung gefordert und das macht im Kombipack unheimlich Spaß. 

 

Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns bei den Verantwortlichen des Jugendfreizeitzentrums Am Weinberg in Rödental, des Kreisjugendring Coburg, für die seit Jahren gute Betreuung und Unterstützung.

 

Ihre/Eure Blaskapelle Meeder


Vorverkauf - Jahreskonzert 2019

Liebe Fans, Musikfreunde, Musiker und jene, die es vielleicht noch werden wollen - der Vorverkauf der Karten für das Jahreskonzert 2019 beginnt am 15.10.2019. Nähere Daten sind dem Flyer (Bild links) zu entnehmen.

Wie die erfahrenen Besucher unserer Konzerte längst wissen, sollte man sich frühzeitig eine Eintrittskarte sichern, da unsere Konzerte regelmäßig ausverkauft sind und die zulässige Personenzahl für den Veranstaltungsort begrenzt ist.

Der musikalische Leiter, Markus Hollstein, hat sich auch für dieses Jahr wieder einiges einfallen lassen. Bekannte Stücke, aber so noch nicht gehört - verborgene Schätze, meist noch unbekannt - Profi-Orchesterstücke, Herausforderung für Musiker und Dirigent - ein Programm, das sich sicher sehen und hoffentlich auch hören lassen kann. Wir versuchen unser Bestes und üben bereits seit dem Frühjahr darauf hin.

Wir freuen uns schon auf unser Konzert und auf Ihr/Euer Kommen.

 

Ihre/Eure Blaskapelle Meeder


Coburger OktOPAfest

ein kleines Fazit!

Sich an den Ofen zu setzen, die Füße hochlegen und zu kritisieren ist bekanntlich leichter, als etwas auf die Beine zu stellen. "Nichts los - in und um Coburg", ist Jammern auf hohem Niveau. Man muss eben nur seine Komfortzone der Bequemlichkeit verlassen, um feststellen zu können was los ist und man muss sich vielleicht auch einmal auf Dinge einlassen, die nicht zum eigenen Standardspektrum gehören. Man würde dann vielleicht feststellen, dass Blasmusik nicht nur "Humda-tätärä", sondern musikalisch sehr vielfältig ist, in Coburg Mode präsentiert wird, für die man nicht in die Großstadt fahren muss und kulinarische Köstlichkeiten angeboten werden, für die uns andere Regionen beneiden. Ein solches Erlebnis, für noch bezahlbare Preise, haben zu können schätzt man wohl erst, wenn man anderen Orts mal schnell 5 € für ein normales Bier oder 20 € für ein Schnitzel ausgegeben hat. 

Wir sind dankbar, dass sich Organisatoren, Citymanagement und andere Kooperationen diese Mühe geben und etwas auf die Beine stellen und froh darüber, wenn ein solches Fest erfolgreich abgeschlossen werden kann. Alle Akteure aus Stadt und Land haben sich das verdient.

Wie man die Leute beim nächsten mal in die Stadt locken will, wenn der Zugpunkt - verkaufsoffen - fehlt, darf man in die Rubrik Überraschung stecken, wenngleich wir wissen müssen, dass wir den Verkäuferinnen und Verkäufern nicht ständig noch mehr zumuten dürfen.

 

Die am Sonntag auftretenden Kapellen gaben ihr Bestes und das konnte sich hören lassen. Auf die etwas seichtere Partymusik (rein musikalisch betrachtet) musste man jedoch, bis auf Cordula Grün und Hulapalu zur Modenschau, verzichten. Das hatte man in den beiden Vortragen schon genießen können.

Uns bewegte der Auftritt nicht nur aus musikalischer Sicht, sondern auch als Konzentrationsübung.

Beginn ab Volltakt, dann in Klammer 2, die Wiederholung wird von allen gespielt, Takt 16 bis 24 auslassen, den Auftakt nicht mitspielen sondern gleich von Kopf zu Kopf, ansonsten kürzen wo es geht, sollte sich was ändern bekommt ihr ein Zeichen mit dem Finger --- alles klar oder?

Nun noch etwas zusammenrutschen, denn die Modenschau braucht hinten und mittig nach vorne einen Durchgang. Kein Problem, denn die Trompete kann man entweder unter dem Notenständer durch oder über den Notenständer hinaus halten und auch das Aufstehen bereitet uns keine Probleme, da der sich in meiner Jacke verfangene Notenständer des Hintermanns dank seiner Supermagnete nicht entlehrt. Einzig gerades hinsetzen ist nun Voraussetzung und der Notenständer steht wieder wie eine Eins.

Daran, dass die Tage davor mächtig Dampf abgelassen wurde, erinnerte die tropfende Zeltdecke. Platsch, ein fetter Tropfen auf dem Notenblatt des Nachbarn. Er hatte Glück, ich hatte den anderen Tropfen im Bier, einem sauren Radler, welches sich zunehmend verdünnte. Kurz darauf hatte ich Glück und mein Nachbar Pech, das wollte ich nun auch nicht verschweigen.

War das ein Problem? Nein, denn was viele nicht wissen - Angela Merkel hat uns abgekupfert - wir schaffen das!

Hat das auf die Stimmung gedrückt? Nein, die Stimmung in und mit der Blaskapelle Meeder ist immer gut.

Deshalb freuen wir uns schon auf nächstes Jahr, mit neuer Uniform -  vermutlich Neopren, Taucherbrille und Schirmchen für das Bierglas.


Start nach der Sommerpause

 Mit großen Schritten starten wir Richtung      Jahreskonzert am 30.11.2019

 

Auf diesem Weg beginnt es mit dem Abschluss der Nachtwächter in Bad Rodach. Mit unserem Standardprogramm müssen wir so wieder Tritt finden, was nach einer Pause nicht immer ganz leicht ist. Das Kurkonzert, das kurz darauf folgte war dann der vorletzte Auftritt vor unserem Großereignis.

Ein kleines Highlight war aber noch der Auftritt zum Kirchenkonzert in Schalkau mit einem völlig eigenständigen Programm. Diese, ganz andere Klangkulisse erstaunt auch uns Musiker. Man hört sich selbst kaum bis nicht, dafür andere Klänge, die man im Freien oder bei anderer Akustik sonst nicht hört. Das Programm mit jungen Nachwuchsmusikern aus Thüringen war schön gestaltet. Einzig die Zuhörer hätten etwas mehr sein dürfen, hatten die Veranstalter doch mit einer vollen Kirche gerechnet. Für jene die da waren, war es aber ein Gewinn.

Nun steht das Oktoberfest auf dem Schlossplatz noch an (So 06.10.) wo wir letztmalig in der alten Uniform auftreten werden. Zudem ist uns wieder zugedacht die Modenschau musikalisch zu begleiten - ein Repertoire, das man der Blaskapelle Meeder weniger zuschreibt - mit Cordula Grün, Hulapalu und anderen Titeln. Unser Auftritt beginnt um 12:30 Uhr und damit auch die Modenschau.

Link zur Neuen Presse: 

Über einen zahlreichen Besuch würden sich alle Verantwortlichen und Akteure sehr freuen.

Ihre Blaskapelle Meeder 


Kameradschaftsabend 2019!

 

Wie alljährlich begehen wir gemeinsam mit unseren Familien einen Kameradschaftsabend. Diesjährig war eine Floßfahrt auf der "Wilden Rodach" zum Tag "Rodach in Flammen" geplant. Aus der Floßfahrt mit Fackeln wurde wegen Wassermangels leider nichts, womit die Aktion als Wanderung umfunktioniert wurde. Vorab gab es nach der Busanreise, mit dem ökoklimatisierten Bus, ein schönes Abendessen im Gasthaus Roseneck, wo wir auch das kurze Regenereignis gut und abschließend überstanden. Eine kurze Weiterfahrt nach Schnappenhammer brachte uns an den Start, von wo aus wir entlang der Floßfahrtstrecke mit Fackeln wanderten und Einiges über die Floßfahrt und deren Technik der Wehre erfuhren. So wissen wir nun, dass das Floß schneller ist als die Wasserwelle, weshalb eine solche Fahrt nur mit ausgeklügelter Wehrtechnik funktioniert. Im Gegensatz zur eigentlichen Floßfahrt erreichten wir Wallenfels-(Hafen) trocken und konnten nahtlos in die Zeltkrichweih einsteigen. Als Programm-Highlight war eine Lasershow angekündigt, die sich sehen lassen konnte. 

Alles in Allem wieder ein tolles Erlebnis mit unserer Blaskapelle, wofür wir uns alle bei unseren Organisatorinnen Luisa und Lisa bedanken, die damit auch die Vorstandschaft von den Planungen entlasteten. 

So beendeten wir, würden nun die Fussballer sagen, unsere Hinrunde, gehen in die Probenpause und beginnen die Rückrunde am 05.09. mit dem Nachtwächterabschluss in Bad Rodach, wo wir auf zahlreiche Zuhörer hoffen.


Nicht nur in Musik spitze!

 

Die Reihe der Umzüge geht mit diesem Wochenende zu Ende und ab August scheint es etwas ruhiger zu werden.

Das Umzugs-Highlight ist sicher der der Kindertag in Neustadt bei Coburg. Einen derart großen und super organisierten Umzug gibt es selten. Was besonders auffällt ist, dass der lange Weg von Massen an begeisterten Zuschauern gesäumt ist. Das macht Spaß und bewegt auch dazu den Neustadtern ein besonderes Lob auszusprechen.

Am gleichen Tag abends dann noch das Schützenfest in Meeder. Leider gibt es hier nicht mehr so viele Begeisterte, obwohl sich der Schützenverein sehr große Mühe gibt. Wir sind dennoch gerne dabei und das nicht nur musikalisch.

Bei der Verteilung der Schießerfolge schnitten die Mitglieder der Blaskapelle besonders gut ab. Wir gratulieren unserem Posaunisten Thomas Lorenz zum Schützenkönig. Die ersten Plätze des Volksschießens belegte bei den Frauen unsere Luisa Bauer und bei den Herren Markus Reißenberger, jeweils dicht gefolgt von weiteren Mitgliedern der Blaskapelle und in der Jugend sah es nicht anders aus, wo bei der weiblichen Jugend Dorothea Ehrmann das beste Ergebnis erzielte.

Dem Schützenverein sagen wir Dank für ihre Mühen und die gute Idee des Volksschießens mit Vereinsgruppierungen. Mal sehen ob wir nächstes Jahr ähnlich gut abschneiden können oder uns die Landjugend oder der Reit- und Fahrverein "schnupft".

Wir wünschen allen unseren Freunden und Fans eine schöne Sommer- bzw. Urlaubszeit und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Eure Blaskapelle Meeder


Viel Sommer, viel Arrangement, viel vor!

 

Das ist unser Motto der diesjährigen Sommers.

Nach dem Böhmischen Abend ging es ohne Unterlass jedes Wochenende von Auftritt zu Auftritt. Dazwischen noch Proben und Hausaufgaben für das kommende Jahreskonzert.

So viele Umzüge wie in diesem Jahr sind wir noch nie gelaufen. Und nicht nur die Wochenenden, sondern sogar während der Woche haben wir Musik gemacht und hoffentlich den Leuten viel Freude bereitet.

Auch wenn das nicht der Hauptgrund ist, so tut es unserer Vereinskasse anlässlich der Neuanschaffung von Uniformen gut, die ein recht großes Loch in die Vereinskasse reißen wird, obgleich sich die Musikerinnen und Musiker an der Anschaffung finanziell beteiligen. Diese Anschaffung ist ein echter Kraftakt. 

Sicherlich werden wir an diesen Sommer noch lange zurückdenken - bei 40 Grad, Zeltmusik bei welcher die Instrumente so warm wurden, dass vor Trockenheit die Ventile klemmten, durchgeschwitzte und abfärbende Klamotten.

Wer uns gerne noch hören möchte blicke auf unseren Terminkalender, denn einige Veranstaltungen stehen vor dem Herbst noch an. Dann werden wir in der ruhigeren Zeit uns voll dem Programm des Jahreskonzerts widmen können - und für dieses verspreche ich Ihnen schon jetzt ein paar bekannte und dennoch andere Stücke.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch.

Ihre Blaskapelle Meeder


Nicht nur gute Stimmung

 

Unter den Kapellen herrschte nicht nur freundliche und bombige Stimmung, sondern der Abend, der zugegebener Maßen sehr lang war, war musikalisch gelungen. 

Neben neuen, nicht ganz so einfachen Stücken, wurden auch altbekannte Publikumsrenner präsentiert. Zu einem harmonischen Abend gehören ebenso herausfordernde Stücke für die Musiker, wie auch die Kost, welche die Gäste gerne hören.

Die zumeist unbekannten Stücke unserer slowenischen Freunde waren gut gewählt, denn sie gingen jedem sofort ins Ohr; insbesondere die mit typischen Gesangseinlagen kombinierten slowenischen Klassiker.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen, unseren slowenischen Freunden, allen die uns tatkräftig unterstützt haben und jenen, die sich spontan bei der Kapelle angemeldet haben, um bei uns mitzumachen.

Lesen Sie den nachfolgenden Artikel der Presse.


Unser Frühjahres-Doppelkonzert steht an.

Ein Böhmischer Abend.

 

Als Gäste begrüßen wir unsere Freunde Godba Gorje aus Slowenien.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten läuft!

Zur Kartenbestellung wenden Sie sich bitte an Frau Lisa Budewitz.

Tel.: 0151 43206148 ab 17:00 Uhr 
Das Motto sagt alles - Gemütlich, zünftig und kulinarisch mit Unterhaltung aus der Region Oberkrain.

Aufgrund der Biertisch-Bestuhlung bitten wir zu bedenken, dass weniger Plätze als bei der Konzertbestuhlung zur Verfügung stehen.

Es empfiehlt sich daher die Plätze rechtzeitig zu bestellen.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Vorfreude und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihre Blaskapelle Meeder


Jahreshauptversammlung am 08.03.2019

Die Jahreshauptversammlung stellt den großen Jahresüberblick des vergangenen Jahres dar und soll mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen eine Steuerung für das anstehende Jahr ermöglichen.

Wie immer werden die Musikerinnen und Musiker sowie die Gäste begrüßt. Die Gemeinde war als Gast gern gesehener Vertreter, denn wir müssen letztlich gut zusammenarbeiten.

Insgesamt durfte auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. Die Konzerte waren wieder ein Erfolg und vor allem der treue Besuch unserer Zuhörer die Entschädigung aller Mühen. Auch unsere Ausflüge und sonstigen gesellschaftlichen Bemühungen sind anerkannt.

Die Aktivitäten in der Ausbildung und das Bemühen um den Nachwuchs spielen wichtige Rollen im Verein.

Ebenso durften sich die Mitglieder einem Probenbesuch von ca. 90% selbst auf die Schulter klopfen, wenngleich wie immer die eigenständigen Probebemühungen thematisiert werden.

Zum Staunen regte dann natürlich der Kassenbericht an, und die anfängliche Freude der unbereinigten Einnahmen wich dann der Verwunderung des finanziellen Aufwands. Noten, Leihgebühren, Ausbildungsaufwand etc. summieren sich zu einer stattlichen Summe, die sich nicht mit dem "Hände in den Schoß legen" finanzieren lässt.

Ganz großes Thema spielt diesbezüglich die beabsichtigte Neuanschaffung einer Uniform, nachdem die derzeitige, ganz offensichtlich und eigentlich längst schon, ausgedient hat. Ganz klar ist noch nicht, wie die ca. 25 tsd. € finanziert werden können, was für jeden Musiker bedeutet, dass ein Eigenanteil erhoben werden muss, bzw. bestimmte Kleidungsteile, die im Anschluss ein neuer Inhaber der Uniform nicht mehr anziehen würde, völlig eigen bezahlt werden müssen. Ein Vermögen wird es den Einzelnen Musiker nicht kosten, das ist aber schon klar. Ein Modus hierzu muss noch gefunden werden. Die Auswahl von Farbe und Schnitt sind jedoch schon getroffen und damit werden nicht nur die Mitglieder, sondern auch die Zuhörer überrascht werden.

Das Thema Datenschutz wurde bereits zum Eintritt der Verpflichtung im Mai 2018 vorbildlich erledigt und die Mitglieder stimmten dieser als Anlage zur Satzung zu. 

Dass der Terminkalender am Anfang des Jahres noch nicht vollständig stehen kann liegt in der Natur der Sache, aber die Vorstandschaft wird diesbezüglich rechtzeitig informieren. Ferner werden die Termine weiterhin per Email verschickt, stehen an der Tafel im Probenraum oder können dem Terminkalender auf unserer Homepage entnommen werden.

Der Verein will die Ausbildung noch etwas intensivieren und die Jugendvertreterin weist auf das anstehende Konzert von "Klein aber fein", unserer Kooperation mit dem Musikverein Beiersdorf, und in Zusammenarbeit mit der Schule hin.

Die Vorstandschaft blickt in eine gute Zukunft.

Da bekanntlich das Bessere des Guten Feind ist, ist die Blaskapelle Meeder stets bemüht besser zu werden.


animiertes-weihnachten-spass-humor-bild-0037

Die Blaskapelle Meeder wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Fans und Gönnern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Ganz besonders denken wir an unsere Freunde in Slowenien, Kirchschlag und Nussdorf.

 



Ein sehr anspruchsvoller Konzertabend

titelte einer unserer Besucher, was unseren Gedanken viel Raum lässt. Hätte dieser lieber Marsch und Böhmisch gehabt; oder war es vielleicht zu lang; war es Bewunderung und Anerkennung oder einfach nur musikalischer Genuss? Wir wissen es nicht genau.

Wir wissen nur, dass wir ein volles Haus, interessierte Besucher, tolle treue Fans und nette Gäste hatten - und wir wissen noch, dass die Anfragen für unseren Böhmischen Abend im Frühjahr 2019 schon auftreten.

Wir danken daher für Ihren/Euren Besuch, die netten Gespräche und auch für jede Art von Kritik, die uns nach vorne bringt, denn wir wissen noch eines - wir wollen mehr und immer noch besser.

 

Ihre/ Eure Blaskapelle Meeder


Ausverkauft

 

Die Blaskapelle Meeder bedankt sich für das rege Interesse.

Aus Sicherheitsgründen können wir leider nicht  mehr Plätze anbieten. 

Sie haben keine Karte?! 

Das tut uns leid. Sicher klappt es beim nächsten Konzert, wenn Sie sich rechtzeitig entscheiden. 

Im Frühjahr wird es wieder einen Böhmischen Abend mit unseren Slowenischen Freunden "Godba Gorje" geben.

Da die Bewirtung des Böhmischen Abends weniger Sitzplätze zulässt empfehlen wir, sich rechtzeitig den Eintritt zu sichern. 

Mit Dank uns stets bemüht

Eure/Ihre                                                                         Blaskapelle Meeder

 


Achtung Jahreskonzert.

 

Dem Coburger Tageblatt ist im Veranstaltungskalender ein Fehler unterlaufen.

Das Konzert findet NICHT HEUTE 17.11. statt, sondern am 24.11.2018.


Herbstfest mit den Roßfelder Musikanten

Ein gelungener Abend mit zwei völlig unterschiedlichen Musikstilen. So vielfältig und interessant kann Blasmusik sein und da wurden vom Genre noch nicht alle Register gezogen. Eine bessere Werbung für Blasmusik kann es kaum geben.

Den Artikel in Franken den finden Sie hier.


Unerwartet gute Resonanz

 

Wir unterstützen natürlich gerne und gehen auch Wagnisse ein, doch Blasmusik bei einer Modenschau, das erschien auch uns zu krass. Die meisten Bedenken im Vorfeld orientierten sich daran, dass bei unseren Auftritten die Musik im Vordergrund steht und nicht das Beiwerk ist.

Doch wir sollten eines Besseren belehrt werden.

Bereits bei der gemeinsamen Probe hatten wir unseren Spaß, wenngleich Ghostbusters 5 mal hintereinander spielen zu müssen nicht unbedingt vergnügungssteuerpflichtig ist, und die Probe auch etwas länger dauerte als gewohnt, ohne dass es zwangsläufig an uns gelegen hätte, wie das sonst eher zu vermuten wäre. Die Gespräche nach der Probe waren nett und so war die Vorbereitung bereits ein kleines Highlight.

Dass dann im Hauptakt alles so schön klappte, die Besucher sowohl von der Modernschau und auch der Begleitmusik gleichermaßen überrascht und begeistert waren, freut uns für die Mühen unserer regionalen Modevertreter, der Models und natürlich für uns selbst. Dass die Veranstaltung in der Presse gut ankam und sich auf der Coburg Messe (OFRA) die Leute derart positiv unterhalten ist eine tolle Werbung für die heimische Region und natürlich auch für uns.

 

Gerne wieder, mit Eurer Blaskapelle Meeder


Der Vorverkauf für unser Jahreskonzert läuft! 

Sichern Sie sich Ihren Eintritt.

Alle Informationen finden Sie auf dem Flyer links - der durch Anklicken auch vergrößert dargestellt wird.

Wir freuen uns auf ein reges Interesse und versprechen wieder ein außergewöhnliches musikalisches Programm.

 

Ihre Blaskapelle Meeder


Traditioneller Blasmusik-Sonntag beim OktOpaFest

Am 07.10. ist es wieder soweit. Die drei Festtage gehen mit traditioneller Blasmusik auf dem Schlossplatz Coburg zu Ende.

Wir spielen zünftig auf und als Sensation begleiten wir die Modenschau musikalisch.

Außerdem ist verkaufsoffener Sonntag.

Ein Kommen lohnt sich auf jeden Fall

 

Eure Blaskapelle Meeder


Vorbei ist´s

mit den Blaskapellen-Sommerferien.

Der Probenbetrieb wird am 30.08. mit Vollgas wieder aufgenommen und unser Dirigent hofft, dass die verteilten Hausaufgaben erledigt worden sind.

Im Anschluss werden wir uns noch mit dem Thema Nussdorf auseinandersetzen und alles was nicht 0815 ist wird vernichtet werden.

Unser nächster Auftritt - Klößmarkt Coburg am 02.09. - steht vor der Tür.

Wer uns gerne hören oder sogar bei uns mitmachen will ist gerne gesehen. Hingehen oder einfach mit uns Kontakt aufnehmen - sie werden es nicht bereuen!

Eure Blaskapelle Meeder


Kirmes-Auftritt in Hönbach

In Urlaubsabwesenheit unseres Dirigenten meisterten wir den geplanten Auftritt in Hönbach. Es ist schön, dass es dort einen Kirmesverein gibt, der diese Tradition am Leben erhält und für eine solche Tradition gilt es, dass die Leute das Angebot wahrnehmen müssen. Jede Tradition ist nur so viel Wert, wie die Akzeptanz der Bürger dies pflegt. Dazu gehört natürlich auch ein Bierzelt und eine Blaskapelle. Wir haben gerne dazu beigetragen und rufen allen musikalisch zu - Geht hin zu eurer Kirmes (und unserer Musik). Den Dirigenten-Job erledigte unsere Luisa wieder einmal tadellos.

Bis hoffentlich nächstes Jahr, liebe Hönbacher.

 

Eure Blaskapelle Meeder


Besuch unserer Nussdorfer Freunde

Zum Fest der FF-Meeder mit Sanitätsbereitschaft am 04.08.2018 spielt die Blaskapelle Nussdorf am Samstag Abend ab 19 Uhr auf.

Vorher wird es ein kleines Programm durch unsere Blaskapelle geben und wir hoffen natürlich auf schönes Wetter und viele interessierte Besucher des Festes.

Am Sonntag 05.08. ab 11:30 Uhr (nicht wie im Blättle 10:30) spielt dann die Blaskapelle Meeder.

 

Wir freuen uns auf unsere Freunde, ein gelungenes Wochenende und eine schöne Zeit mit unseren Kameradinnen und Kameraden der Sanitätsbereitschaft und der Feuerwehr und natürlich mit Ihnen, dem wichtigsten Bestandteil eines Festes.

 

Viel Spaß allen Teilnehmern. 


Wegen Datenschutz keine Personen auf dem Bild :-) - Blöd oder?
Wegen Datenschutz keine Personen auf dem Bild :-) - Blöd oder?

Sommerfest 2018

Am 28.07.2018 war es wieder so weit. Das alljährliche Sommerfest stand vor der Tür. Unkompliziert organisiert, am stetigen Platz trafen sich die Musikerinnen und Musiker mit Familien zum Sommerfest.

Die Jugend legte bereits um 16 Uhr mit ein paar Spielen und etwas Action vor, um dann mit den Senioren ins Abendmahl  und den Abend zu starten. Das kurze heftige Gewitter konnte nicht erschrecken. Es rückten alle in den Räumlichkeiten des Nebengelass zusammen und Schaschliktopf mit Salaten und Nachtisch schmeckten auch als Stehimbiss. Für Getränke für Klein bis Groß war ausreichend gesorgt. Unsere Musikerinnen überlegten sich das Spiel "Grill den Hollstein"; ein Ratespiel um die Sprüche des Dirigenten während des Jahres, denen das entsprechende Musikstück zuzuordnen war. Die Verlierer-Strafe war eine Kohlezeichnung im Gesicht, Womit wir nunmehr T. Weigel als Dirigenten haben. So klang ein netter Abend völlig ohne musikalische Anstrengung schön aus. So flott und zünftig der Aufbau erledigt war, gestaltete sich dann auch der Abbau wieder. "Gott sei Dank" war das Ingwer-Bier schon leer - oder für manchen auch schade. 

Nun aber wieder Konzentration auf die nächsten Auftritte.

Danke an alle Helferinnen und Helfer und vor allem an Fam. Bauer. Wir kommen nächstes Jahr zum Abfischen eurer Deko wieder.

 

Eure Blaskapelle Meeder


Blaskapelle Meeder im Munich Airport Center Flughafen München
Auftritt am Flughafen München

Unser Auftritt am Flughafen München

Für den 17. Juni wurden wir für ein Sonntagskonzert am Flgh. MUC gebucht. Der Veranstaltungsort war am Biergarten Airbräu im Munich Airport Center, dem überdachten Bereich zwischen Terminal 1 und Terminal 2. Für 30 Musiker war die Bühne sehr klein, was dann jedoch mit der Erfahrung verbunden war, dass man die anderen deutlich besser hört als das bei großzügigeren Bühnen der Fall ist. Der Klang unter der Überdachung war außergewöhnlich voll und kräftig und die Zuhörer "all over the world" waren begeistert.

Bei uns war die Stimmung besonders gut, denn wir hatten die Veranstaltung mit einem Ausflug zum ausgelassenen Besuch unserer Freunde in Nussdorf und mit einer interessanten Flughafeneinweisung verbunden und die Gage als Kostendämpfer genutzt. So versuchen wir unseren Musikerinnen und Musikern Erlebnisse zu bieten die, über das musikalische Niveau hinaus, ein Zuckerl für das Mitmachen sein sollen. Nun richten wir unser Augenmerk aber wieder auf die heimischen Veranstaltungen, dem Kommen der Nussdorfer, dem Auftritt mit den Rossfeldern und natürlich unserem Jahreskonzert und nächstes Jahr, ja, lasst euch überraschen.

 

Eure Blaskapelle Meeder


Ein Erfolg, der uns in jeder Hinsicht freut.

Ein musikalisch gelungenes Konzert ist die berechtigte Forderung unserer Besucher und der Mindestanspruch einer Kapelle.

Dass es dennoch stets ein Spagat bleibt, ein für Musiker anspruchsvolles Stück zu präsentieren, was dann auch den Geschmack des Zuhörers treffen soll, liegt in der Natur der Sache und das kann, aufgrund der vielen unterschiedlichen musikalischen Vorlieben, weder auf der Seite der Musiker noch auf der der Zuhörer immer gelingen. Wir sind uns aber sicher, dass unser versiertes Publikum nicht nur den eigenen Geschmack im Auge hat, sondern durchaus schon zu bewerten weiß was hier teils geleistet wird. So kommt es von nicht ungefähr, dass eben etwas schwer Klassisches ebenso zum Programm gehören muss, wie auch etwas Bigband und Traditionelle Klänge.

So freut uns natürlich das positive Feedback aus den Reihen der Zuhörer und der Feder der Presse. 

Dass unser Rödentaler Partner das Publikum begeistern kann waren wir uns gewiss, dass es im Anschluss wieder eine nette Zusammenkunft wird, angeknüpft wie in früheren Zeiten, kann man nur hoffen. Auch das hat geklappt, kann erzählt werden, und es war nicht langweilig bis kurz vor dem Wiedererstrahlen der Straßenlaternen.

 

Vielen Dank an unsere treuen Besucher und neu gefundenen Gäste, an alle Helfer und Unterstützer und an unsere Rödentaler Freunde. Es war ein toller Erfolg verbunden mit sehr viel Freude welche die Mühen, die mit einer solchen Veranstaltung verbunden sind, tief in den Schatten stellen.

 

Eure Blaskapelle Meeder

 


Flyer Doppelkonzert 28. April 2018
mit Klick vergrößern

Unser Frühjahres-Doppelkonzert steht an.

 

Als Gäste begrüßen wir unsere Freunde des Musikvereins Stadt Rödental.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten läuft auf Hochtouren!

Zur Kartenbestellung wenden Sie sich bitte an Frau Lisa Budewitz.

Tel.: 09566 8071117 

Es erwartet Sie ein buntes Programm zweier Kapellen. Ein bisschen Marsch, ein bisschen Böhmisch und natürlich auch schwer Konzertant.

 

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Vorfreude und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihre Blaskapelle Meeder


wünscht allen Musikern, Musik-Begeisterten und vor allem unseren Zuhörern 

Ihre/Eure Blaskapelle Meeder

Unsere Termine/Auftritte/Konzerte für 2018 sucht man am besten über unseren Terminkalender.



Frohe Weihnachten und

ein gutes neues Jahr 

wünschen wir allen unseren Mitgliedern, Freunden und Gönnern und sagen vielen Dank für ein ausgezeichnetes Jahr 2017.

 

Herzlichst 

Ihre/Eure

Blaskapelle Meeder



Vielen, vielen herzlichen Dank 

für Ihren Besuch.

 

Es war überwältigend, nein, Sie waren überwältigend und wir hoffen, dass alle Besucher zufrieden waren, auch wenn die Bestuhlung wegen der offen zu haltenden Wege recht eng gewesen ist.

Mit Ihrer guten Stimmung haben Sie die Veranstaltung maßgeblich geprägt und uns für alle unsere Mühen belohnt.

Und wenn mal ein Ton daneben geht, oder gar nicht erst kommt, so ist das authentisch. Es ist live, die Musik ist noch handgemacht und jeder Auftritt ist verbunden mit Lampenfieber.

Eine derart geile "Dorfkapelle" gibt´s doch gar nicht; lobte einer der fremden Gäste und betonte, dass es nicht nur um die musikalische Technik geht, sondern auch darum wie man die Stücke an den Mann bringt, welche Stimmung in der Kapelle herrscht und welche Stücke überhaupt ausgewählt werden.

Dieses Lob ist zweifelsohne unserem Dirigenten geschuldet, der ebenso aufgeregt war wie wir Musiker.

Ein Profi-Musiker meinte nach dem Konzert:

Ja Leute, eine hohe Leistung erzeugt beim Zuhörer eine gesteigerte Erwartungshaltung und bei euch den entsprechenden Leistungsdruck. Ihr könnt es euch nicht mehr leisten ein schlechtes Konzert abzuliefern!

Diese Regel wollen wir befolgen - versprochen!

Über Ihr Feedback auf unserer Homepage/Gästebuch, über Facebook oder persönlich würden wir uns sehr freuen, wobei wir auch konstruktive Kritik gerne aufnehmen um uns weiter verbessern zu können, sowohl musikalisch, wie auch organisatorisch.

 

Wir bedanken uns bei allen Gästen, unseren Helfern und unseren Freunden von der FF Meeder.

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert!

So geht es jetzt schon voll in die Planung und die Proben für´s Doppelkonzert im Frühjahr.

 

Ihre Blaskapelle Meeder - Förderverein Jugend lernt musizieren 

Jeder Musikant oder solche die es werden wollen (jeden Alters) sind herzlich willkommen.

 


Achtung, Achtung!

Schlechte Nachrichten für alle Unentschlossenen.

Unser Jahreskonzert ist restlos ausverkauft!

Es tut uns leid, aber es wird daher keine Abendkasse geben!

 

Wir müssen Sie auf unser Doppelkonzert im Frühjahr 2018 vertrösten und empfehlen dringend sich die Plätze frühzeitig im Vorverkauf zu sichern.

Wir bedanken uns bei allen Karteninhabern für das Vertrauen und die Vorschusslorbeeren und werden wie immer unser Bestes geben dem gerecht zu werden. 

Alle Musiker freuen sich auf Ihr Kommen und auf ein geiles Konzert.

 

Herzlichst

Eure Blaskapelle Meeder 


Flyer Jahreskonzert 2017
Flyer Jahreskonzert 2017

Ein Run auf Karten für das Jahreskonzert

Sichern Sie sich noch schnell Ihre Eintrittskarte!

 

Es freut uns natürlich, dass unsere Konzerte immer begehrter werden, gleichzeitig stellt man sich die Frage wie man das zukünftig arrangieren will, dass alle Interessenten zu ihrem Recht kommen.

So zeigt es sich, dass es ohne Vorverkauf gar nicht mehr gehen würde. Bereits am Tag der Deutschen Einheit waren so viele Karten verkauft wie nie zuvor, obgleich unsere Fans, Gäste und Zuhörer noch gar nicht wissen was dieses Jahr gespielt wird.

Wir können Ihnen versichern, dass ein paar Stücke dabei sein werden, die unseren Musikern wirklich alles abfordern. Natürlich werden auch schon bekannte und mittlerweile beliebt Stücke präsentiert.

 

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Vorfreude und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihre Blaskapelle Meeder


mit Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview
mit Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview

Blaskapelle Meeder beim "Oktopafest"

 

Vor unserem Jahreskonzert steuern wir auf ein weiteres Zwischen-Highlight unseres Orchesterwirkens hin und freuen uns, dass wir den Tag der Deutschen Einheit in Coburg, im Royal Albert Zelt am Schlossplatz, mit ausgestalten dürfen.

Wir hoffen auf zahlreiche und gut gelaunte Gäste, die sich an hochwertiger konzertanter Blasmusik unterschiedlicher Stilrichtungen erfreuen.

Ganz besondes freut uns, dass die Kapelle OPA am Vorabend sozusagen als unsere Vorband mit Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview auftritt.

Wenn Sie sich OPA betrachten, werden Sie viele Meederer Gesichter unserer Kapelle wiedererkennen. Der grandiose Erfolg dieser "Nachwuchskünstler" unter der Leitung von Christian Limpert, erfreut nicht nur die Fan- und Partygemeinde, sondern vor allem unsere Vereine, denen diese Studiosos des realen Lebens zumeist angehören.

 

Wir heißen Sie schon jetzt Willkommen und versprechen Ihnen, tolle Märsche, moderne Polkas und faszinierenden Bigband-Sound mit entsprechend bekannten stimmungsvollen Stücken.

 

Nur für Euch

Eure Blaskapelle Meeder


Das Kampenwand-Duet  BM  (Bene und Moni)
Das Kampenwand-Duet BM (Bene und Moni)

Was gibt es Neues von unseren Nussdorfer Freunden?

Das Frühjahreskonzert, gestaltet wie unser Meederer Jahreskonzert, war offensichtlich ein voller Erfolg konzertanter Blasmusik, welche sich durchaus auch mit oberbayrischer Tracht verträgt. Viele Stücke aus dem Programm, wie z.B. Yakety Sax, wären uns Meederern nicht fremd.

Auch im Süden braucht es einen Musikförderverein zur Unterstützung des Nachwuches, der gefunden und gewonnen werden muss, was zunehmend schwieriger wird.

Die dritte Klasse besuchte die Übungsräume der Musikkapelle und man versuchte dabei den Kindern einen Einblick zu geben und Lust zu generieren. Die Schule muss hierzu in den nebenan liegendenTurnhallenbau gehen. Und ist das Feuer von Kindern und Eltern entbrannt, so braucht es auch für die Nussdorfer Vereinsarbeit fleißige Hände und junge Leute, wie unseren Musikerfreund Bene Mies, der mit seinen 25 Jahren die Jugend betreut, Stücke arrangiert, Auftritte organisiert, beim Trachtenverein den Musikwart macht und sich noch in mehreren Musikgruppen aktiv einbringt. Wir kennen ihn mit der Steirischen, der Tuba, mit Posaune, Klarinette oder Gitarre und Gesang, sowie als Frontmann der Polonaise durch das Meederer Schulgebäude. Bene, der Orthopädieschuhtechniker, liebt die Musik und lebt diese Kultur und ist daher für den Kulturförderpreis des Landkreises Rosenheim vorgeschlagen.

 

Wir wünschen ihm und der Musikkapelle viel Erfolg.

 

Eure Freunde von der Meederer Blaskapelle


Was treiben unsere Kirchschlager seit unserem Böhmischen Abend?

Musizieren ist zwar überall des klangvolle Erwecken der Noten, wie es unsere Kirchschlager formulieren, doch wir wissen, dass Musik bei unseren Freunden etwas anders funktioniert als hierzulande.

 

Unter dem Motto "Spring Sounds", also "Frühlingsklänge", gaben die Jungmusiker in Kirchschlag ein Konzert. Wohlgemerkt die Kooperation von Nachwuchsmusikeren aus verschiedenen Vereinen, so dass man eine spielfähige Kapelle auf die Beine stellen kann. Das macht nicht nur den Kids, sondern auch den Zuhörern eine Freude. Schließlich winkt das Ziel, die große Blaskapelle und diese bei den anstehenden Marschprüfungen zu unterstützen. Musik und Marschieren - gar nicht so einfach zusammenzufügende Komponenten - doch die Kirchschlager konnten auch dieses Jahr am 24. Juni wieder ein gutes Ergebnis bei der Leistungsstufe D erreichen. Wir Meederer hätten auch gar nichts anderes erwartet.

Ein zünftiges Ereignis im Juli war auch der Dämmerschoppen, den dieses mal die Kirchschlager organisierten und die Hellmonsödter musikalische ausgestalteten.

 

So schreitet das Jahr voran und wir wünschen noch gutes Gelingen für das Restprogramm des Jahres.

 

Euere Meederer


Blaskapelle Meeder in Gorje/Slowenien

Aufgrund unserer Bekanntschaft lud uns die Kapelle Godba Gorje zu ihrem 110-jährigen Jubiläum ein, um dort an der Ausgestaltung des über mehrere Tage gehenden Festes mitzuwirken.
So machten wir uns am Freitag den 28.04. früh bei schönem Wetter auf, um durch heftiges Schneegestöber im Tauern Gebirge schönes Wetter zu unseren Gastgebern zu bringen. Die vielen Ortsteile vom bergigen Gorje grenzen an die Stadt Bled, die wir nach elfstündiger Fahrt erreichten; gerade noch rechtzeitig um, nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung, in der dortigen Stadthalle, ein kleines Konzert zu geben. Im Anschluss stand das gemützliche Beisammensein mit den Gastgebern und einer tschechischen Kapelle an, mit der wir gemeinsam in der Jugendherberge von Gorje untergebracht waren. Trotz der Sprachbarrieren, die letztlich immer irgendwie überwunden werden, war es ein wirklich schöner und langer Abend.
Am Folgetag enthielt unser Programm die Burgbesichtigung in Bled, einen Marschumzug und den Besuch der Abendveranstaltung im Zelt, die von der örtlichen Bigband und einer moderneren Popgruppe ausgestaltet wurde. Aufgrund der nächtlichen Kälte hielt sich der Besuch in Grenzen, die Stimmung war allerdings gut, besonders natürlich bei uns.
Am Sonntagvormittag gab es einen größeren Umzug mit Musik und verschiedenen weiteren Gruppen, der dann ebenfalls am Festzelt endete. Dort traten dann im stündlichen Wechsel die unterschiedlichen Kapellen im wirklich gut gefüllten Zelt auf. Um vierzehn Uhr waren wir dann an der Reihe und aus der verhaltenen Zeltgemeinde wurde, durch schnelle Umgestaltung des Programms durch unseren Dirigenten Markus, ein brodelnder Kessel. Wenn überhaupt hatten wir eine solche Zeltstimmung zumindest schon lange nicht mehr gehabt. Innerhalb kürzester Zeit waren die Besucher in den Bann gezogen, die uns nach Ablauf unserer Spielzeit einfach nicht gehen lassen wollten. Doch auch unsere Gastgeber sollten noch zu ihrem Spiel kommen, welche die gute Stimmung übernehmen und auch halten konnten. Mit einem tosenden Ablaus und toller musikalischer Begleitung wurden wir aus dem Zelt in den Ernst der Heimfahrt verabschiedet.
Frisch machen, umziehen, Bus beladen und schon ging es wieder los. Nach viel zu kurzer Zeit verabschiedeten wir uns aus der herrlichen Kulisse des Bleder Umlandes und unseren slowenischen Freunden, so dass uns die Heimat am Folgetag um zwei Uhr morgens wieder hatte.

Vielen Dank liebe Freunde von Godba Gorje und alles Gute

Eure Blaskapelle Meeder


Zum Vergrößern auf Bild klicken
Zum Vergrößern auf Bild klicken

Nächstes Wochenende - Böhmischer Abend

Wir freuen uns über den Ausverkauf unserer Veranstaltung und sind überrascht, dass es sogar Wartelisten auf Platzabsagen geben muss.

Besonders freuen wir uns auf unsere Kirchschlager Partnergemeinde, das Wiedersehen und ihre musikalischen Darbietungen.

Wir selbst warten mit einem überwiegend neuen böhmischen Programm auf, dessen Kompositionen modernerer Art auch für uns eine nicht unerhebliche Herausforderung darstellt.

Unseren Nussdorfer Freunden wünschen wir für ihr Konzert, das zeitgleich stattfindet, viel Erfolg und einen ebenso guten Besuch und bedauern natürlich, dass wir uns gegenseitig nicht besuchen können.

 

Wir wünschen allen viel Vergnügen

Ihre/Eure Blaskapelle Meeder


 

Alexander Pfluger gab uns die Ehre

Der Komponist, Dirigent und Verleger Alexander Pfluger veranstaltete mit uns einen Workshop. Vom 3. bis 5. Februar nahm er uns unter seine Fittiche und erläuterte wie seine Werke und Böhmische Blasmusik allgemein zu interpretieren sind. Den Musikern und ganzen Sätzen gab er Hilfen zu Spieltechniken und zeigte Übungsanleitungen. Mitgebracht hatte er Werke in Oberstufen-Schwierigkeit, die uns in den unterschiedlichen Bereichen forderten und förderten. Es freute uns besonders, dass er mit uns sichtlich nicht unzufrieden war. Vor allem passte die Chemie, so dass sich „Alex“ direkt zu uns gehörig fühlte. Unser Dirigent durfte feststellen, dass, wenn es mal jemand anderes sagt als er, Früchte erwachsen können, die er sich längst schon gewünscht hatte. Alle Musiker waren auch daran interessiert, wie ein Werk eigentlich entsteht und an dem ganzen drum herum in dieser Musikbranche. Unser Dirigent Markus durfte als Klarinettist in der Mannschaft auch mal wieder die andere Seite kennen lernen. Musikalisch und menschlich war es eine gelungene Veranstaltung und Musikerkollege Alexander Pfluger wird sich sicher immer wieder gerne an die Blaskapelle Meeder erinnern, die ab nun seine Stücke anders interpretieren und noch exakter spielen wird, mit kurzen und knackigen Bässen, mutigen Schlagzeugern und einfühlsamen Bläsern. Mit Sicherheit wird es ein Wiedersehen geben.

 

Danke Alex!

 


Waren wir wirklich so gut oder die Presse so freundlich?

 

Diese Frage dürfen wir offen lassen, jedoch dürfen wir feststellen, dass Herr Berger vom Tageblatt qualitativ sehr schön geschrieben und sich auch um die Informationen drum herum bemüht hat. Die Herausforderungen in 2016 betrafen nämlich nicht nur die musikalische Seite, sondern auch die Durchführung der Veranstaltung selbst, für die unser Dank an die vielen Helfer und Unterstützer geht, ohne die eine solche Darbietung gar nicht möglich gewesen wäre.

Dass unsere Veranstaltung in Radio Eins benannt wurde freut uns sehr, auch wenn der Weg zu uns noch nicht gefunden wurde. Vielleich beim nächsten mal.

Ein Dank gilt auch der Gemeinde Meeder, deren Anlagen wir nutzen dürfen. Für die kommende Veranstaltung mit der Partnergemeinde muss allerdings noch das Parkplatzproblem angegangen werden, denn wir erwarten und erhoffen für unseren Böhmischen Abend mit den Kirchschlagern einen ebenso großen Andrang.

Der Kartenvorverkauf soll hierfür bereits mitte Januar beginnen. Mein Tipp: Schlagen Sie frühzeitig zu. Eine Konzertkarte wäre auch ein schönes Geschenk.


Jahreskonzert 2016

Eigentlich wollten wir Sie mit ein paar ausgefallenen Dingen überraschen. Vielleicht ist uns dies auch gelungen.

Aber zunächst haben Sie uns überrascht. Ein Besucherandrang mit dem wir nie gerechnet hätten. Es war einfach nur toll und letztlich das größte Lob für unsere Bemühungen.

Vielen, vielen herzlichen Dank!

Damit dürfen wir den künftigen Interessenten nur ans Herz legen, sich möglichst bald im Vorverkauf ein attraktives Plätzchen zu sichern.


W i r    f r e u e n    u n s    a u f    I h r    K o m m e n !

 

 

Der Vorverkauf läuft.

Nähere Infos mit Klick auf das Bild!


Lokalklang Schlossplatz Coburg

Eine gute Idee findet wenig bis mäßiges Interesse, auch wenn der Pressebericht anderes suggeriert. Bei OPA war das anders, steht der Name mittlerweile doch für "Obligatorisch Platzmangel Angesagt"!

Musik mag stark Geschmacksabhänig sein und Blasmusik wird von vielen so einfach mit einem Stempel versehen, der sie zum Einheitsbrei macht und damit aus dem eigenen Geschmack verbannt. "Lokalklang" soll dem kritischen Besucher genau vom Gegenteil überzeugen und aufzeigen, welches musikalische Potenzial und welche unterschiedlichen Richtungen gespielt werden können. Der Nordbayerische Musikbund hat sich dies zur Aufgabe gemacht, will zeigen wer und was in unserer Region beheimatet ist und versteht sich dabei nicht nur als Vertreter seines Verbandes, sondern als Botschafter der Musik, Ausbildung und Förderung, indem er auch auf gute und verlässliche Gäste außerhalb des Verbandes zurückgreift.

Es war wohl der fehlenden ausreichenden Werbung und der kaum vorhandenen Präsentation in den Pressemedien geschuldet, dass sich der eine oder andere mögliche Interessent nicht angesprochen fühlte, da in Unkenntnis oder Unwissen. Vielleicht nächstes Jahr.

Uns als Mitwirkende hat es jedenfalls gefallen und unser Auftritt war so gut, dass es den kritischten Ohren, denen der eigenen Musiker, gefallen hatte. Dem Nordbayerischen Musikbund wünschen wir für das nächste Mal alles Gute und - wir Musiker halten zusammen (mit und ohne Mitgliedschaft im Verband).

Wir von der Blaskapelle Meeder sind sehr stolz auf das Engagement unserer jungen Musikerinnen und Musiker, ganz egal ob in der Blaskapelle Meeder, den Sternberg Musikanten oder bei OPA. Solches Engagement kommt nur mit Freude. Freude ist auch Grundlage der Qualität und beides ist bei uns in Meeder beheimatet - dank eines guten Vereins, einer Top Vereinsführung, einem Dirigenten Markus Hollstein und natürlich der Musiker von ganz jung bis erfahren, die alle das gleiche Ziel verfolgen. Sogar Gustav hat schon verstanden wo man eine gute Heimat (musikalisch u. menschlich) findet. Auch Interesse? Dann schau doch unter "Wir suchen Dich".


750 Jahre Mitwitz

Wir freuen uns, dass wir das Fest musikalisch mitgestalten durften und gratulieren den Mitwitzern zu diesem Jubiläum, welches ganz offensichtlich unter dem Thema "in letzter Sekunde" stand.

750 Jahre dauerte die geschriebene Entwicklung von Mitwitz und für die Neuzeit, war die "letzte Sekunde" eine ausschlaggebende. In letzter Sekunde wurde die Ortsdurchfahrt begehbar fertig. Einige Teilnehmer des imposanten Festzuges erreichten ihren Auftritt in "letzter Sekunde". In jener Sekunde hatte der Herrgott ein Einsehen und stellte den Wasserhahn ab und der Festzug konnte insgesamt in "letzter Sekunde" vor dem Dunkelwerden, so lange war er nämlich, das Festzelt erreichen. Schö wars!


Kameradschaftsabend der Blaskapelle

Wie alljährlich gestalteten wir wieder unseren Kameradschaftsabend und wie im Sommer bedingt, lassen sich Terminüberschneidungen mit Urlaub, Festen und anderen Aktivitäten leider nicht verhindern. Dennoch nahmen über 40 Musiker mit Angehörigen teil und erfreuten sich des Abends. Die Erfahrenen kümmerten sich um das leibliche Wohl, die Jungen Wilden organisierten ebensolche Spiele und ansonsten gab es wieder viel zu Quatschen, was ja in der Probe nicht geht. Beim Auf- und Abbau herrschte rege Teilnahme, was die Sache leicht macht. Vielen Dank an die Bauers für die Location und an die Nachbarn für das Verständnis gebenüber dem nächtlichen Treiben. 


Nußdorfer Nussbaum gepflanzt!

So liebe Nußdorfer Freunde. Es ist vollbracht!

Euer Baum ist gleich nebenan von unserem Konzertgeschehen gepflanzt und wird so jeden an die schöne Zeit erinnern. Wir hoffen, dass wir bald einmal gemeinsam unter dem Baum sitzen und uns an diese Tage erinnern können und neue Pläne schmieden.

Wie ihr seht ist er auch schon in 1543 brauchtumsgerecht eingegossen.     Vergelts Gott!


Eisiger Auftritt in Bachfeld/Kirchbergfest

Der Kirchberg in Bachfeld ist ein wirklich schöner Ort, der aber zum Pfingstsonntag auch nicht von den Eisheiligen verschont wurde. Schade für die Mühen der Organisatoren, dass wegen des Wetters recht wenige Besucher kamen. Wir trotzten aber mit guter Laune den schneevermischten Graupeln und spielten mit klammen Fingern in den Regenpausen. Vielleicht nächstes Jahr wieder, bei besserem Wetter. Ein Besuch ist der Kirchberg jedenfalls wert und das Fest sowieso. Vielen Dank an die treuen Besucher - auch aus Coburg und Umgebung.


Presseartikel über Nußdorf in Meeder, Neue Presse 12.05.2016Zum Lesen auf Bild klicken!


Frühjahrskonzert 2016    -     Ein voller Erfolg!

Herzlichen Dank an alle Konzertbesucher.

Sie haben unseren Gästen den Besten Eindruck mit nach Hause gegeben, den man von unserer Region nur vermitteln kann.

 

Einen ganz besonderen Dank an die Musikkapelle Nußdorf am Inn.

Ihr wart unbeschreiblich genial, musikalisch und menschlich, so dass wir euch sehr ins Herz geschlossen haben.


Presseartikel über Nußdorf in Meeder OVB 30.04.2016

Zum Lesen auf Bild oder Schrift klicken!


Presseartikel über Doppelkonzert Blaskapellen Meeder und Nußdorf a. Inn - CT 25.04.2016     

Zum Lesen auf des Bild klicken!


Presseartikel über Blaskapelle Meeder CT 16.04.2016

Zum Lesen auf des Bild klicken!




<div id="if_widget1541058647"></div>
<script charset="windows-1250" src="https://www.infranken.de/fileadmin/scripts/widget/widgetjs/?art=154303&picsize=1&bg=FFFFFF&al=ja&h=000000-16&a=000000-12&l=000000-12&id=3808010&pfad=/regional/artikel_fuer_gemeinden/&ts=1541058647"></script>